Ein interessanter Artikel
den ich gerne mit euch teilen möchte.

Meine lieben Frauen,

hier möchte ich einen sehr interessanten Beitrag von Jana Münzer mit euch teilen. 

Veröffentlicht wurde dieser in der Zeitschrift Miteinandersein.


„Der Schoß. Aus dem ALLes Leben entspringt

 

Ur – Weibliche Kraft

 

so dass sich das Leben in seiner Weisheit, Fülle, Spiritualität, Harmonie und seinem gesunden Wechsel von Werden und Vergehen entfalten kann. Was zum Schutz im Untergrund zurückgezogen und so auch dem bewussten Zugriff von Generationen von Frauen entzogen war, drängt unaufhaltsam in unser Bewusstsein.

Die Zeit ist reif!

Die Menschheit. Mutter Erde, Mutter NatUr dürsten sich nach nährenden, schützenden, transformierenden, heilenden Energien unserer Weiblichkeit. Verletzungen des Weiblichen heilen nun auf allen Ebenen. In Emanzipationsbewegung und Feminismus werden die kranken Zerrformen der weiblichen Kraft überdeutlich.

Um so klarer strahlt ihr gesunder, lebensdienlicher Ausdruck in den Frauen, den Weibern, die sich ihrer UrWeiblichkeit wieder öffnen.


Eine Möglichkeit dafür ist das Erinnern und Erwecken der weiblichen archetypischen Muster ganz individuell in Dir als Frau. Sie sind in ihrer Reinform in JEDER von uns angelegt. Wenn wir die Licht- und Schattenseiten dieser Muster in uns erkennen, fühlen und erleben, haben wir den Schlüssel zum Schloss, zu unserem vollen Potential in der Hand, können im Fluss des Lebens alle Saiten je nach Situation wundervoll erklingen lassen. Damit einher geht die Heilung unseres weiblichen Schlosses – unseres Schoßes.

Gemeinsam mit anderen Frauen in dieses Erleben eintauchen – sich austauschen, Schwesternschaft erlebbar machen jenseits von Mangel, Neid oder Eifersucht – potenziert die Urweiblichkeit in jeder dieser Frauen.“

(Quelle: Zeitschrift MITEINANDERSEIN Nr. 94 September-November 2021)



Bei Amryta gibt es jetzt dazu Gelegenheit. Schaut doch mal bei Jana vorbei ;)


Hier geht's zu Ihrer Website


Anmelden to leave a comment
Unser 7 Woman Wings Treffen in Bad Feilnbach, 9. Oktober 2021
9.10.2021